• FEEDBACK
  • SUCHE
 

Zusammenfassung

Der Anteil des landwirtschaftlichen Rohproduktes am Endverbraucherpreis für Nahrungsmittel und Getränke im Jahre 1966. Schriftenreihe der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Nr. 06.


Trampler, J.

1968

Die derzeitige Entwicklung der Volkswirtschaft ist durch einen ständig sinkenden Anteil der Urproduktion (des landwirtschaftlichen Rohprodukts) am Endverbraucherpreis gekennzeichnet. In der vorliegenden Untersuchung wird dieser Anteil für die im sogenannten Warenkorb der österreichischen Konsumerhebung 1964 zur Ermittlung des Verbraucherpreisindex enthaltenen Ernährungsgüter berechnet. Hiezu wurden die landwirtschaftlichen Erzeugnisse in zehn Hauptgruppen gegliedert; außerdem wurde das billigste Gasthausmenü berücksichtigt.

Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, daß der Anteil des Rohprodukts am Endverbraucherpreis 1966 im Durchschnitt aller Ernährungsgüter des Warenkorbes nur noch 46,21 % betrug. Der Wertanteil, der auf Preisstützungen entfiel, erreichte einschließlich der ausländischen Rohprodukte 4,28 % und ohne diese 5,08 %.

Das abschließende Kapitel der Arbeit untersucht den Anteil der Ernährungsausgaben an den gesamten Haushaltsausgaben im Durchschnitt aller Haushalte sowie bei ausgewählten Haushaltsgruppen. Der Anteil der lebensnotwendigen Ernährungsausgaben am gesamten Warenkorb erreichte 1966 33,54 %. 72 % aller lebensnotwendigen Ausgaben (Zwangsausgaben) entfielen auf die Ernährung. Doch ergaben sich sowohl bei den Zwangsausgaben insgesamt als auch bei den Ernährungs-Zwangsausgaben erhebliche regionale Unterschiede.